Leidehund

Er hat einen Fremdkörper in seiner Pfote, unser Hund. Bestimmt schmerzhaft, er hinkt, tritt nicht gerne auf sein rechtes Vorderbein. Wie schön es aber doch mal wieder ist, zu sehen, wie ehrlich und offen ein Tier seiner momentanen Lage Ausdruck verleiht. Er leidet, und das darf jeder sehen, schaut:

Nachtrag:
Der Hund hat seine persönliche Pflegerin und ist mir ihr auch sehr glücklich. Sie lenkt ihn ab, er vergisst den Schmerz und es stellt sich seine Beschützeraufgabe wieder in den Vordergrund, wie man an seinem aufmerksamen Gesichtsausdruck erkennen kann:

Mit Grüßen an das Rotfell: er erhält auch Pansen und trockene, stinkende Schweineohren!

4 Gedanken zu „Leidehund

  1. Rotfell

    Warum schenkst du ihm denn kein Schweineohr zum Kauen? Das muntert doch jeden Hund auf. Menschen bekommen ja auch Blumen, wenn sie krank sind!

    Ist übrigens ein Hübscher, auf wenn er so leidend guckt! ^^

    Antworten
  2. Rotfell

    na, solange das hundische Selbstbewußtsein wieder da ist, wird alles gut! ^^

    Und: ist das vielleicht deine Tochter? (sie trägt das Haar genauso wie ich früher 😀 )

    Antworten
  3. Iwi

    Ja, das Selbstbewusstsein des Hundes ist wieder on top, nach der guten Pflege geht es ihm wieder wunderbar, der Fremdkörper (ein zumindest stumpf gewordener Glassplitter) hat sich aus seiner Pfote gelöst und er flitzt wieder herum.

    Und, nein, eine Tochter hab ich nicht, das ist meine Nichte, die Tochter meiner Schwester…die Frisur muss wohl eine besondere eine sein 😉

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *