Iran und die Atombombe

Zu dem Thema selbst brauche ich denke ich nichts Einführendes sagen. Die ganze Welt, allen voran Israel, ist sehr darum bemüht, den Iran daran zu hindern, in den Besitz einer Atombombe zu kommen. Um das zu erreichen, werden fast alle Mittel in Erwägung gezogen und ich könnte mir vorstellen, dass nach der US-Wahl im November diesen Jahres auch das letzte Mittel, ein Angriff auf den Iran, zur Realität wird.
Was mich an der ganzen Sache eigentlich interessiert und was immer in mir geweckt wird, wenn ich Berichte über diesen Konflikt lese oder höre, ist folgende einfach klingende Frage:

Warum eigentlich darf der Iran keine Atombombe haben??

Ja, warum? Weil er gefährlich ist? Das glaube ich nicht. Zumindest akzeptiere ich eine solche pauschale Aussage nicht. Das ist doch ganz klar Ansichtssache. Wir zum Beispiel, die Deutschen, sind auch gefährlich! Wir liefern Waffen ich Spannungsgebiete und fördern damit den Bestand der Auseinandersetzungen und sicher auch einige Menschenleben. Die Amerikaner erst! Wie viele Menschen haben unschuldiger Weise durch sie bereits Leben verloren? Aus Sicht der Iraner gibt es noch weit mehr Gründe, die belegen, dass viele Westmächte, die in unseren Augen die Guten sind, in (deren) Wirklichkeit die Bösen sind!

Was ich damit sagen will: wenn wir das Recht haben, den Iran gefährlich zu nennen, dann hat er das Recht, uns auch so einzustufen. Es gibt nicht die eine Realität. Und somit fliegt das Argument raus, basta.

Ich drehe den Spieß sogar um: ich finde es total überheblich und arrogant, zu verlangen, der Iran solle keine Atomwaffen haben! Nebenbei erwähnt: die, die das an vorderster Front verhindern wollen, haben selbst natürlich bereits die Atombombe in ihrem Waffenrepertoire. Nicht nur die USA, auch Israel. Also stellen sich diese Mächte doch allen Ernstes hin und sagen quasi: „Ätschibätsch, ich war schneller als du, ich hab die Atombombe entwickelt, du hattest zu wenig Forscher und Mittel, genau so schnell zu sein, wie ich, und jetzt sage ich der ganzen Welt, dass die Atombombe viel zu gefährlich ist und deshalb darfst du sie jetzt nicht mehr bauen. Bei mir galt das natürlich nicht, ist doch logisch. Warum? Das steht nicht zur Diskussion, befolge einfach meinen Befehl, denn ich habe die Atombombe!“

Naja, mit der Atombombe droht natürlich niemand, aber wer hat denn bitte bestimmt, dass ab dem Tag x (wann auch immer der gewesen sein mag, aber er ist schon Vergangenheit) das Forschen um den Bau einer Atombombe und der Besitz derer nicht mehr erlaubt sind?? Abrüstungs- und Atomwaffenabkommen hin oder her, das sind ja nur zu Papier gebrachte Auswüchse der gleichen Situation. Gleiches Recht für alle! Es kann doch niemand mit einem Stein in der Hand verlangen, dass niemand einen Stein in die Hand nehmen soll! Kann mir das mal bitte jemand erklären?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *