Kategorie-Archiv: arbeitend

Warum ‚relaxing music‘ entspannt

Mir wurde heute klar, warum die Wirkung, die entspannende Musik der tausend verfügbaren Chill-Radiosender verspricht, bei mir auch eintritt:
Sie schaffen es einfach, den letzten Ohrwurm aus dem Kaufhaus, vom Radiowecker oder dem pfeifenden Passanten wieder zu verbannen. Vielleicht bin ich ein Extremfall, aber ich schnappe sowas auf und die Platte dreht sich und dreht sich in meinem Kopf und jedes Ende ärgert mich ein wenig, bis ich beim nächsten letzten Ton merke, dass schon wieder ein Durchlauf kam. Und so weiter und so weiter. Eine leichte Spannung entsteht so durchaus!

Ja und genau davon lösen mich diese Sender. Wichtig hierbei ist nicht nur, dass sie diesen letzten Ohrwurm verbannen, sondern auch, dass sie keinen neuen einpflanzen! Dass sie mich als freier Mensch wieder entlassen!

Besonders wenn ich mich am Computer (arbeitend) konzentrieren möchte, sind sie mir ein starker Helfer geworden.

Wenn ich sie schon lobe, dann kann ich auch einige meiner Favoriten hier nennen:

Es gibt wie gesagt viele mehr, aber diese sind die, in denen ich meistens als Hörer herumflirre.
Ob ich ohrwurmkrank bin?

Gegenüber

Als ich zwei Jahre alt war, hat sie ihr Abitur gemacht. Vieles hat sie danach erlebt. Auch beruflich hat sie so einiges an Erfahrung gesammelt. Und jetzt sitzt sie mir gegenüber und versucht mich zu überzeugen , dass sie für unseren Job geeignet ist!?

Diese Vorgeschichte im Hinterkopf finde ich das irgendwie komisch.

Bildfang

Morgens, wenn ich an der Bushaltestelle stehe und auf den Bus warte, habe ich so manches mal ein paar langweilige Minuten. Ich versuche, mich schon geistig auf den Tag einzustellen, die anstehenden Aufgaben grob durchzudenken und so langsam richtig wach zu werden.

Jetzt ist meine Wartezeit durch das Werbeplakat auf der gegenüberliegenden Seite verändert worden. Sie ist irgendwie nicht mehr so effektiv…

Die Zeit

Diesmal ist sie es wirklich. Die Tage, an denen jeder etwas freie Zeit für mich übrig hielt, sind vorbei. Iwi hat einfach keine Zeit derzeit. Ich hoffe auf Änderung, sehe aber grad noch kein Licht am Ende des Tunnels…Zum Glück macht die Arbeit Spaß, sonst würde ich bei der Menge so richtig am Rad drehen.

Soweit meine freiwillige Erklärung zum non-Blogging.